Menü

Naturschutzberatung: Warum mitmachen?

Die Landwirtschaft benötigt Flächen zur Produktion hochwertiger Nahrungsmittel. Aber auch einheimische Tier - und Pflanzenarten sind auf die landwirtschaftliche Nutzung angewiesen, um das für sie wertvolle Offenland zu erhalten. Die Naturschutzberatung der Stiftung Westfälischen Kulturlandschaft steht Landwirten zur Seite und hilft bei der Planung der optimalen Bewirtschaftung - sowohl im ökologischen als auch im ökonomischen Sinn.

Ihre Vorteile:

  • Sie fördern die Biodiversität auf ihrem Hof
  • Sie erhalten ein Zusatzeinkommen
  • Sie fördern ihr positives Image

Wer kann mitmachen?

Mitmachen können alle interessierten Landwirte aus Westfalen-Lippe. Füllen Sie dafür den Betriebsinformationsbogen (BIB) aus. Sie finden ihn hier.

Wie ist der Ablauf?

Was beinhaltet die Naturschutzberatung?

  • Beratung vor Ort zu landwirtschaftlichen Naturschutz an Hofstellen und Ackerflächen
  • Gemeinsame Ideenfindung von Naturs­chutz­maß­nahmen auf dem Betrieb
  • Erstellung von Ökologischen Betriebsplänen
  • Fördermittelberatung

Was kostet die Naturschutzberatung?

Die Naturschutzberatung wird finanziert aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER). Landwirte bezahlen nur die Umsatzsteuer von 19%,  die auf die Rechnung der Naturschutzberatung (Eigenanteil je Modul: 285 €) entfällt.

Betriebsinformationsbogen herunterladen und am Computer ausfüllen.

Für Rückfragen wenden Sie sich gerne an unsere Naturschutzberater:

Steffen Hogeback
M.Sc. Landschaftsökologie
hogeback@kulturlandschaft.nrw
Tel.: 0251/ 41 75 148

Wolfgang Ganser
Dipl. Ing. (FH) Landschaftsentwicklung
ganser@kulturlandschaft.nrw
Tel.: 0251/ 41 75 147

Tanja Brüggemann
Dipl.-Ing. Landschaftsplanung,
Assessorin der Agrarwirtschaft
brueggemann@kulturlandschaft.nrw
Tel.: 0251/ 41 75 164