PIN-Datenbank

Den aufgeführten Maßnahmen sind Arten zugeordnet, die von der jeweiligen Maßnahme profitieren können und umgekehrt.

Anbau von Sommergetreide

Im Gegensatz zum Wintergetreide wird das Sommergetreide im Frühjahr ausgesät. Dadurch entwickelt es sich gegenüber dem Wintergetreide mit zeitlicher Verzögerung. Verschiedenen Bodenbrütern können in diesen Beständen somit auch dann noch brüten, wenn das Wintergetreide bereits zu hoch und dicht aufgewachsen ist. Gerade bei Zweit- oder Nachbruten ist dies besonders bedeutsam. Kombinieren lässt sich die Maßnahme mit einem Anbau im doppelten Saatenreihenabstand oder durch den Verzicht auf Pflanzenschutzmittel und Dünger jeglicher Art.

Durchführung

  • Anbau aller Sommergetreidearten, kein Maisanbau
  • Auch in Verbindung mit Aussaat im doppelten Reihenabstand oder verringerter Aussaatstärke möglich
  • Verzicht auf Pflanzenschutzmittel und Düngung

Nutzen

  • Schaffung von Brut- und Nistplätzen

Literatur

Stiftung Westfälische Kulturlandschaft

Schorlemerstraße 11
48143 Münster
Fon 0251 / 4175 147
Fax 0251 / 4175 261
info[at]kulturlandschaft.nrw

Kurzinformation.

Die Stiftung Westfälische Kulturlandschaft wurde vom Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband e.V. gegründet, um gemeinsam mit Naturschutz und Landwirtschaft neue Wege zur Bewahrung und Entwicklung der Kulturlandschaft in Westfalen-Lippe zu gehen.