PIN-Datenbank

Den aufgeführten Maßnahmen sind Arten zugeordnet, die von der jeweiligen Maßnahme profitieren können und umgekehrt.

Grünlandbrache

Die Aufgabe der Nutzung von Grünlandflächen kann sowohl dauerhaft als auch vorübergehend erfolgen. Jedoch bedeutet das Fehlen der Bewirtschaftung eine deutliche Verminderung der Pflanzenvielfalt. Gerade wenn ein weitgehend offener Charakter der Fläche erhalten bleiben soll, ist eine regelmäßige Bewirtschaftung in Form von Mahd oder Mulchen notwendig. Insbesondere auf nährstoffreichen Böden würde ohne Pflegemaßnahmen eine deutlich höhere und rasantere floristische und einhergehend faunistische Artenverarmung stattfinden. In Abhängigkeit an den Nährstoffgehalt des Bodens und der Wüchsigkeit des Standortes können die Pflegeintervalle dabei ein- oder mehrjährig sein.

Durchführung

  • Keine Nutzung des Aufwuchses
  • Pflegemaßnahmen (z.B. Mahd oder Mulchen) außerhalb der Brut- und Setzzeiten möglich
  • Verzicht auf Pflanzenschutzmittel und Düngung

Nutzen

  • Nahrungsangebot
  • Schutz und Deckung
  • Strukturanreicherung

Literatur

Stiftung Westfälische Kulturlandschaft

Schorlemerstraße 11
48143 Münster
Fon 0251 / 4175 147
Fax 0251 / 4175 261
info[at]kulturlandschaft.nrw

Kurzinformation.

Die Stiftung Westfälische Kulturlandschaft wurde vom Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband e.V. gegründet, um gemeinsam mit Naturschutz und Landwirtschaft neue Wege zur Bewahrung und Entwicklung der Kulturlandschaft in Westfalen-Lippe zu gehen.