PIN-Datenbank

Den aufgeführten Maßnahmen sind Arten zugeordnet, die von der jeweiligen Maßnahme profitieren können und umgekehrt.

Ortolanfenster

Bei Ortolanfenstern handelt es sich, wie beim Lerchenfenstern, um Fehlstellen im Getreide. Da der Ortolan im Gegensatz zur Feldlerche Gehölze nicht meidet, sondern als Singwarten sogar benötigt, liegt der Hauptunterschied der beiden Maßnahmen in der räumlichen Nähe der Ortolanfenster zu Bäumen, Sträuchern oder Hecken. Die Vegetation in den Fenstern weißt im Gegensatz zu dem dichtwachsenden Wintergetreide, lückige und niedrige Strukturen auf. Es konnte nachgewiesen werden, dass die Fenster im Wintergetreide bevorzugt vom Ortolan zur Nahrungssuche angeflogen werden.

Durchführung

  • Fehlstelle im Wintergetreide
  • Ca. 20 m²
  • Staffelung der Nähe zu Gehölzen: ein Fenster 10 bis 20 m entfernt von potentiellen Singwarten, zwei weitere im Abstand von bis zu 100 m zur Singwarte
  • Zwischen den Fahrgassen

Nutzen

  • Schaffung von Brut- und Nistplätzen
  • Nahrungsangebot

Begünstigte Arten

Literatur

Stiftung Westfälische Kulturlandschaft

Schorlemerstraße 11
48143 Münster
Fon 0251 / 4175 147
Fax 0251 / 4175 261
info[at]kulturlandschaft.nrw

Kurzinformation.

Die Stiftung Westfälische Kulturlandschaft wurde vom Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband e.V. gegründet, um gemeinsam mit Naturschutz und Landwirtschaft neue Wege zur Bewahrung und Entwicklung der Kulturlandschaft in Westfalen-Lippe zu gehen.