PIN-Datenbank

Den aufgeführten Maßnahmen sind Arten zugeordnet, die von der jeweiligen Maßnahme profitieren können und umgekehrt.

Ackerbrache mit Selbstbegrünung

Vielen Tierarten bietet das nicht geerntete Getreide im Winter Nahrung und Deckung. Die Standfestigkeit des Getreides wird durch den Verzicht auf Düngemittel positiv beeinflusst. Der zusätzliche Verzicht auf Pflanzenschutzmittel kommt allen Tieren zu Gute die das Getreide als Nahrungsquelle oder auch als Rückzugsraum nutzen. Weizen, Hafer und Dinkel eigenen sich besonders gut als Nahrungsquelle, wohingegen Gerste, Triticale und Roggen zum Lagern und Auskeimen neigen.

Durchführung

  • Belassen von Getreidestreifen oder -parzellen bis zum 28. Februar
    (falls Zielart zu den Zugvögeln zählt mindestens 15. Oktober)
  • Maximal 0,5 ha
  • Nur Weizen, Hafer und Dinkel
  • Ggf. Verzicht auf Pflanzenschutzmittel und Düngung

Nutzen

  • Nahrungsangebot
  • Schutz und Deckung
  • Strukturanreicherung

Literatur

Stiftung Westfälische Kulturlandschaft

Schorlemerstraße 11
48143 Münster
Fon 0251 / 4175 147
Fax 0251 / 4175 261
info[at]kulturlandschaft.nrw

Kurzinformation.

Die Stiftung Westfälische Kulturlandschaft wurde vom Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband e.V. gegründet, um gemeinsam mit Naturschutz und Landwirtschaft neue Wege zur Bewahrung und Entwicklung der Kulturlandschaft in Westfalen-Lippe zu gehen.