PIN-Datenbank.

Produktionsintegrierte Naturschutzmaßnahmen werden heute auf vielfältige Art und Weise umgesetzt, deshalb kann es manchmal schwer fallen, den Überblick zu wahren. Die hier vorliegende Datenbank soll deshalb eine Hilfestellung bei der Planung und Umsetzung socher Maßnahmen leisten.

Sie enthält Informationen dazu, wie verschiedene produktionsintegrierte Naturschutzmaßnahmen umgesetzt werden können und für welche Arten sie eine positive Wirkung erzielen können.

Den aufgeführten Maßnahmen sind Arten zugeordnet, die von der jeweiligen Maßnahme profitieren können und umgekehrt.

Hinweise zur Datenbank

Von A wie Ackerwildkräuter bis Z wie Zwischenfrüchte…

Produktionsintegrierte Naturschutzmaßnahmen werden heute auf vielfältige Art und Weise umgesetzt, deshalb kann es manchmal schwer fallen, den Überblick zu wahren. Die hier vorliegende Datenbank soll deshalb eine Hilfestellung bei der Planung und Umsetzung socher Maßnahmen leisten.

Sie enthält Informationen dazu, wie verschiedene produktionsintegrierte Naturschutzmaßnahmen umgesetzt werden können und für welche Arten sie eine positive Wirkung erzielen können. Weiterhin werden Projektbeispiele und Literaturhinweise benannt, sowie für die einzelnen Arten ein Überblick über die Gefährdung gegeben. Grundlage hierfür ist eine Literaturrecherche, in die Beiträge und Projekte vornehmlich aus Deutschland einbezogen wurden. Die Ergebnisse stellen deshalb eine Momentaufnahme dar, die jedoch im Zuge weiterer Erkenntnisse und Veröffentlichungen zum Thema fortgeschrieben wird.

Beachten Sie folgende Hinweise zur Nutzung

  • Den aufgeführten Maßnahmen sind Arten zugeordnet, die von der jeweiligen Maßnahme profitieren können und umgekehrt. Diese Auflistungen sind jedoch nicht als abschließend zu betrachten. Zum einen werden im Rahmen der Datenbank nur eine Auswahl von Arten betrachtet, die in der offenen Agrarlandschaft vorkommen und überwiegend gefährdet sind. Zum anderen sind aufgrund ihrer Biologie oder ihres Nahrungsspektrums weitere Arten denkbar, die von einer Maßnahme profitieren können, wozu häufig jedoch noch Forschungsbedarf besteht. Ob eine bestimmte Art von einer Maßnahme profitieren kann, hängt dabei auch entscheidend davon ab, ob sie im jeweiligen Planungsgebiet vorkommt.
  • Die Angaben zur Durchführung der verschiedenen Maßnahmen sind nicht als starr und unveränderlich zu betrachten. Sie geben Hinweise dazu, wie die Maßnahmen in der Literatur beschrieben werden, letztlich sind bei der Planung und Umsetzung von Maßnahmen aber immer auch die naturschutzfachlichen Ziele und die Gegebenheiten vor Ort mit einzubeziehen.

Fördermittelgeber

Die Erstellung der Datenbank wurde ermöglicht durch freundliche Unterstützung der Landwirtschaftlichen Rentenbank und der Westfälische Wilhelms-Universität Münster.

Stiftung Westfälische Kulturlandschaft

Schorlemerstraße 11
48143 Münster
Fon 0251 / 4175 147
Fax 0251 / 4175 175
info[at]kulturlandschaft.nrw

Kurzinformation.

Die Stiftung Westfälische Kulturlandschaft wurde vom Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband e.V. gegründet, um gemeinsam mit Naturschutz und Landwirtschaft neue Wege zur Bewahrung und Entwicklung der Kulturlandschaft in Westfalen-Lippe zu gehen.