PIN-Datenbank

Den aufgeführten Maßnahmen sind Arten zugeordnet, die von der jeweiligen Maßnahme profitieren können und umgekehrt.

Ackerbrache mit Selbstbegrünung

Eine Ackerbrache entsteht, wenn die Nutzung einer Ackerfläche für eine bestimmte Zeit aufgegeben wird. Eine Pflege der Flächen ist jedoch auch weiterhin erforderlich, da sonst Sukzession mit den dazugehörigen Entwicklungsstadien einsetzen würde. Dies kann einen regelmäßigen Umbruch, Mulchen oder Mähen bedeuten. In Verbindung mit unterschiedlichen Ausgangslagen in Bezug auf Boden- und Nährstoffverhältnisse sowie dem vorhandenen Diasporenpotenzial können auf diese Weise Brachen von sehr unterschiedlicher Ausprägung entstehen, die auch in sich sehr heterogen sein können.

Durchführung

  • Zeitweilige Aufgabe der Nutzung
  • Herstellung durch Selbstbegrünung
  • Kann auch auf wechselnden Flächen im Sinne einer Rotationsbrache umgesetzt werden
  • Flächig oder streifenförmig
  • Regelmäßiges Mulchen oder Mähen, ggf. mit Mahdgutabtrag ab dem 1. August
  • Verzicht auf Pflanzenschutzmittel und Düngung

Nutzen

  • Biotopvernetzung
  • Nahrungsangebot
  • Schaffung von Brut- und Nistplätzen
  • Schutz und Deckung
  • Strukturanreicherung

Literatur

Stiftung Westfälische Kulturlandschaft

Schorlemerstraße 11
48143 Münster
Fon 0251 / 4175 147
Fax 0251 / 4175 261
info[at]kulturlandschaft.nrw

Kurzinformation.

Die Stiftung Westfälische Kulturlandschaft wurde vom Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband e.V. gegründet, um gemeinsam mit Naturschutz und Landwirtschaft neue Wege zur Bewahrung und Entwicklung der Kulturlandschaft in Westfalen-Lippe zu gehen.